Grund zum Feiern

 

In Hemmendorf, einer kleinen freistaatlichen Johanniter-Kommende hat der Komtur alljährlich seinen Zehnten eingefordert. Dafür bot er der Gemeinde Schutz und geregeltes Leben am Rande des Rammert-Waldes an. Oft traf ihn der Unmut des Bauernvolkes über diese doch große, ungerechte Abgabe ihrer Erwirtschaftungen. Um das Aufbegehren des Volkes so gering als möglich zu halten, revanchierte sich der Komtur einmal im Jahr (am 25. August, dem Bartholomäustag) mit kostenlosem Speis und Trank (Zehnt-Wecken/-Kuchen und Zehnt-Wein) bei seiner Gemeinde. Diese überlieferte und in den Wirtschaftsbüchern vermerkte Aktion begleitet Hemmendorf bis zum heutigen Tag.

Unser „Mittelalter in Hemmendorf“ findet rund um die „Zehnt-Scheuer“ statt und unser „heutiger Komtur“ – der Ortsvorsteher – wird ebenso den Zehnt-Wecken und den Zehnt-Wein an das Volk verteilen lassen. Auch wird er ein Fest ankündigen, das er extra „zum Wohle der Kommende“ arrangiert hat.

 Markttreiben, Lagerleben, Bauchtänzerinnen, Hübschlerinnen, Gaukler, Musikanten, Handwerker, Feuerschau, Katapultschüsse, Schaukämpfe und Ritterturnier – so soll in Hemmendorf mit kunterbuntem Treiben der Zauber des Mittelalters aufblühen.

 

Programm (wird laufend ergänzt)

Samstag, 8. Juli 2017

11:00 Uhr      Fest- und Marktbeginn

24:00 Uhr      Fest- und Marktende

Sonntag, 9. Juli 2017

10:00 Uhr      Mittelalterlicher Gottesdienst in  der Kirche

11:00 Uhr      Fest- und Marktbeginn

18:00 Uhr      Fest- und Marktende